Nach 84 Jahren der Vergessenheit entrissen

Die Artilleriekasematte Maastricht 2 ist nach 84 Jahren Unzugänglichkeit aus der Versenkung aufgetaucht.

In den Monaten Juli und August wird die Kasematte jeden Samstag und Sonntag mit einer Führung um 13:30 Uhr besichtigt.

Bitte beachten Sie: Nur bei der Führung um 13:30 Uhr kann die restaurierte Kasematte Maastricht 2, 84 Jahre nach der Explosion, besichtigt werden. Bei der Führung um 11:00 Uhr werden Sie die Artilleriekasematte Visé 1 oder Visé 2 besichtigen.

Seit dem Angriff am 10. Mai 1940 war der Zugang zur Kasematte Maastricht 2 nicht mehr möglich.

Die zahlreichen Explosionen hatten nicht nur die Geschütze und den Geschützraum, sondern auch die Zugangstreppe zerstört. Die Kasematte blieb daher unzugänglich und kein Besucher konnte das Innere dieser zerstörten Kasematte sehen.
Im Rahmen unseres Masterplans für die Gestaltung des Forts beauftragte unsere Vereinigung ein Fachunternehmen und nach mehr als einem Jahr Bauzeit konnte der Zugang wiederhergestellt werden. Eine neue Treppe wurde teilweise über die gesprengte Treppe errichtet.

Nach 84 Jahren wird die Artilleriekasematte Maastricht 2 dank der Hilfe und des Einsatzes zahlreicher Freiwilliger im Fort wieder eröffnet.

Diese Öffnung ist einzigartig, denn nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine Kasematte mit einer solchen Geschichte.
Diese Eröffnung ist auch eine Hommage an die Opfer des Angriffs auf Fort Eben-Emael.

Der Fremdenführer wird Ihnen die Geschichte des Angriffs auf die Kasematte und der schweren Explosionen mit ihren verheerenden Folgen erzählen. Wir laden Sie zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Zurück zum 10. Mai 1940.

Nach oben scrollen